Probezeit verlängern neuer Vertrag

Als Arbeitgeber können Sie Mitarbeiter während ihrer Probezeit ohne Grund entlassen, auch wenn der Arbeitnehmer krank ist. Dennoch müssen Sie Verbote der Kündigung eines Vertrags beachten. Der Mitarbeiter darf auch ohne Grund zurücktreten. Wenn Sie oder Ihr Mitarbeiter die Kündigungs- oder Rücktrittsgründe anfordern, besteht eine schriftliche Begründung. Was ist, wenn im Vertrag eines Mitarbeiters keine Verlängerung der Probezeit erwähnt wird? Bei einem befristeten Vertrag, der bis zu 8 Monate läuft, darf die Dauer der Probezeit die Hälfte der Vertragslaufzeit nicht überschreiten. Beispielsweise darf die Testdauer eines 6-Monats-Vertrags 3 Monate nicht überschreiten. Ziel der Probezeit ist es, den Parteien die Möglichkeit zu geben, die Eignung des Mitarbeiters für den jeweiligen Arbeitsplatz zu bewerten. Hat der Arbeitgeber nicht genügend Zeit für die Auswertung der Testzeitergebnisse (z. B. ist der Arbeitnehmer seit mehreren Monaten krankgeschrieben), kann die Probezeit eingestellt werden. Dies bedeutet, dass die Probezeit um den Zeitraum verschoben wird, in dem die gegenseitige Vereinbarkeit nicht beurteilt werden konnte. Das Urteil in diesem Fall mag überraschend erscheinen – der Trust war sehr klar gewesen, dass die Rolle von Herrn O`Connor psI Worker mit Wirkung vom 3.

Juli 2017 gestrichen werden sollte, und es scheint daher naheliegend anzunehmen, dass genügend Klarheit über die Beendigung seines alten Vertrags bestand, um eine gesetzliche Probezeit für die neue Rolle auszulösen. Der EAT wurde jedoch eindeutig durch den Inhalt der Mitteilungen des Trusts mit Herrn O`Connor beeinflusst – insbesondere das Schreiben vom Juni, in dem es hieß, dass es sich wahrscheinlich um eine förmliche Kündigung handelte (was tatsächlich nicht vorlag), und das Schreiben vom August, in dem darauf hingewiesen wurde, dass die neuen Bedingungen, die am Ende der Probezeit gelten würden, eine Änderung des bestehenden Vertrags darstellten, stützten beide die Schlussfolgerung, dass der Trust Herrn O`Connor nicht tatsächlich entlassen hatte, bevor er bot ihm die Rolle des Pflegekoordinators auf Probe-Basis an. Die Zustimmung des Trusts, die Probezeit zu verlängern, um herrn O`Connors vorgebuchtem Urlaub Rechnung zu tragen und seine Beschwerde zu behandeln, könnte auch in die Entscheidung der EAT eingespielt haben, dass dies keine gesetzliche Probezeit für den Sachverhalt gewesen sein könnte. Wussten Sie, dass Sie eine Probezeit verlängern können? Ein Arbeitnehmer und ein Arbeitgeber können sich zu Beginn eines neuen Arbeitsverhältnisses auf eine Probezeit einigen. Mit einer Probezeit soll herausgefunden werden, ob der Arbeitsvertrag den Erwartungen beider Parteien entspricht. Jede Probezeit und ihre Dauer muss im Arbeitsvertrag ausdrücklich vereinbart werden. Bei Abschluss des Arbeitsvertrages kann der Arbeitgeber den Arbeitnehmer auch darüber informieren, dass die Bestimmung des entsprechenden Tarifvertrags über Probezeiten für das Arbeitsverhältnis gilt.